Wir sind in einem Zeitalter der Schnelllebigkeit angekommen. Immer und überall sind wir erreichbar, werden stetig mit Informationen überflutet.

Die Smartphones, die heutzutage wahre Allrounder sind, sind nahezu unser ständiger Begleiter. Immer sind sie bei uns, Dutzende Male überprüfen wir den Bildschirm auf Neuigkeiten. Um sich eine Pause zu gönnen und zur Ruhe zu kommen, legen viele das Handy bewusst zur Seite, schalten es vielleicht sogar mal für eine Weile aus. Doch ist das Smartphone wirklich nur ein Stressor oder kann er auch gerade für Gegenteiliges eingesetzt werden? Das Handy ist so multifunktional, kann es da nicht vielleicht auch ein Hilfsmittel sein, um abzuschalten und auszuspannen? 

Yoga, Pilates und Co

Yoga, Pilates und Co sind die Klassiker, wenn es um Entspannung und Auszeit nehmen geht. Hierfür muss nicht zwangsläufig die nächste Yogaheimat aufgesucht werden, denn auch das Smartphone kann sich hier nützlich zeigen. Kostenfrei gibt es zum Beispiel auf Youtube Videos für Einsteiger als auch für erfahrene Sportler. Hierbei handelt es sich keinesfalls um Laien, häufig stammen die Videos von professionellen Trainern. 

Eine Auszeit durch Spielen

Während die einen auf Yoga und Pilates schwören, ist dies für andere zu ruhig, zu still, zu sehr auf sich selbst fokussiert. Für manche ist eine Auszeit nicht die Tatsache, in sich zu kehren, sondern ihren Fokus auf etwas zu lenken, um so ihre Gedanken zu stillen. Simple Handyspiele können da genau das Richtige sein. Von Puzzelspielen über Konzentrationsübungen gibt es diverse Apps, die gerne genutzt werden, um sich eine Pause zu gönnen, in der sich die Gedanken ausschließlich auf das Spiel fokussieren. Eine beliebte Beschäftigung sind außerdem Online Slots, wie es sie auf www.onlinespielcasino.de zu finden gibt. Schnell ist der Spielablauf verstanden und die Gedanken kehren zur Ruhe.

Anleitung zur Mediation

Auch die Meditation ist ein wesentlicher Bestandteil, wenn es um das Thema Auszeit geht. Es gibt diverse Apps, die dabei eine gute Unterstützung darstellen können. So gibt es beispielsweise “Headspace”, die eine konkrete Anleitung in den Weg zur Mediation gibt, oder andere Apps, über die Sie einfach eine passende Hintergrundmusik wählen können.

Fazit: Handy kann auch Ruhe bringen

Um den eingangs angesprochenen Aspekt wieder aufzugreifen, kann das Handy sehr wohl ein Gerät sein, das Stress erzeugt. Hierbei kommt es jedoch ganz klar auf die Nutzungsweise an. Im Gegenteil kann es nämlich auch ein Helfer sein, wenn es um Auszeiten und Ruhepausen geht. Es kommt ganz darauf an, wie man es nutzt.