Gerade in der modernen Onlinewelt geht es ganz oft um Zahlungsmethoden. Kunden sind manchmal etwas zurückhaltend, wenn es darum geht, sensible Daten im online bei Geschäften weiterzugeben und so entstanden zahlreiche Zahlungsanbieter, die alle Sicherheit, Zuverlässigkeit und schnelle Zahlungen versprechen.

Boku ist ebenfalls ein Dienstleister, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, schnelle Zahlungen online durchzuführen, allerdings ganz ohne Bankkonto. Dieses sehr innovative Konzept wird sehr gerne im Bereich der Online-Casinos genutzt, da hier besonders schnelle Ein- und Auszahlungen interessant sind. Es lohnt sich also, Boku als Zahlungsdienstleister einmal etwas näher unter die Lupe zu nehmen.

Zahlungsmethoden als Auswahlkriterium für einen Casinoanbieter

Neben anderen Gesichtspunkten wie Sicherheit, Spieleangebot und Bonusangebote sind Zahlungsmethoden ein wichtiges Kriterium für das Auswählen eines Online-Casinoanbieters, bei dem ein Konto eröffnet werden soll. Es geht dabei sehr individuell zu und jeder Nutzer entscheidet hier selbst, welche Methode für ihn die beste Auswahl darstellt. Mit Kreditkarten wird in Deutschland am häufigsten gezahlt. Auch PayPal ist sehr beliebt, hat sich aber komplett aus dem Geschäft mit Online-Casinos zurückgezogen.

Das wiederum eröffnet kleineren Zahlungsanbietern die Chance für einen Einstieg. Neben den E-Wallets Skrill und NETELLER konnte sich auch Boku, das innovative Bezahlen mit dem Handy, einen Platz im Kreis der Zahlungsmethoden für das Casino sichern. Die steigende Zahl der steigenden Nutzer unterstreicht, dass Boku seine Fangemeinde gefunden hat und besonders den Menschen, die gar kein Bankkonto oder andere Daten im Internet angeben wollen, eine valide Zahlungsalternative anbietet. Nun müssen die Casinoanbieter noch nachziehen und Boku auch häufiger als Zahlungsmethode anbieten, was noch nicht überall der Fall ist.

Wenn der Casinospieler ein Boku Deposit Casino entdeckt hat, kann eine Zahlung besonders unkompliziert vorgenommen werden und die wunderbare Welt der Casinospiele eröffnet sich dem Spieler in Sekundenschnelle.

Mobiles Bezahlen per SMS

Bei Boku geht es darum, eine Zahlungsmöglichkeit zu haben, ohne dass ein Bankkonto oder eine Kreditkarte nötig ist. Dadurch versucht der Anbieter, Menschen ohne Bankkonto oder Kreditkarte als Kunden zu gewinnen und auch die Kunden, die nur ungern Daten ihres Bankkontos oder ihrer Kreditkarten im Internet verwenden. Die Zahlung erfolgt dabei über eine SMS, die jedes Smartphone standardmäßig übermitteln kann.

Die Abwicklung der Zahlung findet per Handyrechnung oder über das Prepaid-Guthaben des Kunden statt. Dadurch bekommt Boku das Geld dann wieder herein und der Kunde muss keine neuen Konten eröffnen und Daten preisgeben. Das Prepaid-Guthaben kann ganz bewusst auch deswegen verwendet werden, damit die immer größer werdende Gruppe an Handykunden, die sich keinen festen Vertrag mehr leisten wollen, auch von Bokus Dienstleistungsangebot profitieren können. Die fünf Anbieter O2, Vodafone, Telekom, E-Plus und Mobilcom-Debitel unterstützen bereits die Zahlungen mit Boku, so dass hier bereits eine gute Abdeckung herrscht.

Wie genau funktioniert der Zahlungsvorgang mit Boku?

Um mit Boku zu bezahlen, muss keine Anmeldung oder Registrierung durchgeführt werden. Das ist natürlich sehr einfach und erfreut Menschen, die nicht gerne online mit Daten hantieren. Wenn Händler und Mobilfunkanbieter die Zahlungsoption unterstützen, muss lediglich beim Checkout die Zahlungsoption „pay by phone“ ausgewählt werden und schon kann mit Boku der Bezahlvorgang abgeschlossen werden. 

Es ist dabei fundamental wichtig, dass sowohl der Online Händler als auch der Mobilfunkanbieter Boku akzeptieren. Nur einer der beiden reicht nicht aus. Es gibt dabei spezielle Listen für Online Casinos, die diese Zahlungsoption in ihrem Portfolio haben.

Der Zahlungsvorgang mit Boku funktioniert in jedem Browser und lässt sich kinderleicht durchführen. Der Kunde muss seine Mobilfunknummer angeben und erhält daraufhin eine SMS mit der vorbereiteten Zahlung. Er antwortet dann mit „J“ und autorisiert die Zahlung. Der Rest läuft automatisch ab und die Zahlung wird dann gebucht. Damit ist die Mobilfunknummer das einzige Element, das tatsächlich preisgegeben werden muss, um den Bezahlprozess abschließen zu können.

Wo funktioniert die Zahlung mit Boku?

Boku hat sich auf die Bezahlung von In-App-Käufen spezialisiert, besonders im Bereich des Online-Gamings. Dazu gehören neben zahlreichen Spieleplattformen auch in zunehmendem Maße Online Casinos. Sollen also Online Spiele oder Apps gekauft werden, ist es eine großartige, schnelle und zuverlässige Option. Für größere Zahlungen aber könnte die eigene Handyrechnung vielleicht nicht die richtige Wahl sein. Es ist dabei wichtig, dass der anvisierte Händler Boku als Zahlungsmittel in sein Shopsystem integriert hat, da ansonsten eine Zahlung nicht möglich ist.

Renommierte Shops, die mit Boku zusammenarbeiten, sind der Google Play Store, der Sony PlayStation Store, Spotify, der Microsoft Store und das Facebook App Center. Hier wird die Ausrichtung der Zahlungsmethode sehr deutlich. Auch In-Game-Leistungen von PC-Spielen wie beispielsweise League of Legends können via Boku bezahlt werden. 

Um auch Online Casinos zu finden, die mit Boku kooperieren, können Vergleichsseiten im Internet helfen, die sich besonders auf Zahlungsanbieter ausgerichtet haben. Wenn Sie unbedingt mit Boku bezahlen möchten, sollten Sie bereits vor der ersten Registrierung auf die vorhandenen Zahlungsanbieter beim ausgewählten Online Casino achten. Hier sind im Regelfall alle Zahlungsoptionen auch schon vor der Registrierung einsehbar.

Der Expresskauf mit Boku Direct

Da Kunden gerade im Gaming-Bereich immer wieder mit Abo-Zahlungen konfrontiert werden, hat Boku sich den Expresskauf überlegt, um den Prozess zu vereinfachen und zu beschleunigen. Dazu muss lediglich die Mobilfunknummer im Shopsystem gespeichert werden und schon kann der Expresskauf durchgeführt werden. Die Telefonnummer muss einmal authentifiziert werden, was mit Hilfe eines vierstelligen Pins passiert.

Wenn die Nummer registriert ist, wird der Kauf direkt mit nur einem Klick ausgeführt. In Deutschland hat diese Methode noch nicht besonders viele Anbieter gefunden. Lediglich O2 und Facebook unterstützen das 1-Klick-Zahlsystem bisher. In den restlichen Ländern, besonders natürlich in den USA, ist diese Option schon deutlich weiter verbreitet. Auch die Kündigung eines Abos kann mit Boku ganz einfach vorgenommen werden, wenn alle Zahlungen ausschließlich mit dieser Methode vorgenommen wurden. Dann reicht eine SMS mit dem Wort „STOP“, um das Abo zu beenden.

Fazit: Gute Idee, die noch massentauglich werden muss

Boku ist ein fähiger Zahlungsdienstleister, der seine SMS-Zahlungen besonders auf den Gaming-Bereich und die In-App-Käufe ausgerichtet hat. In diesem Sektor läuft es und es gibt genügend Anbieter, die Boku nutzen. Die nicht notwendige Anmeldung oder Registrierung ist ein großes Plus für viele Kunden. Aber es muss in Zukunft noch eine bessere Abdeckung geschaffen werden, damit das Bezahlsystem auch für die große Masse an Smartphone-Nutzern interessant werden kann.