Unsere Füße müssen im Alltag einiges aushalten. In vielen Berufen ist stundelanges Stehen oder Gehen angesagt, und auch in der Freizeit geht es mit Spaziergängen, Shoppingbummeln und Sport weiter. Es ist also kein Wunder, dass viele Menschen unter schmerzenden Füßen leiden.

Verantwortlich dafür können zum Beispiel zu engen Schuhen oder auch Fußfehlstellungen sein – manchmal sind die Füße aber auch nur müde und brauchen eine kleine Wellness-Behandlung, die sich problemlos in den eigenen vier Wänden durchführen lässt.

Müde und schmerzende Füße: Ein Fußbad wirkt wahre Wunder

Wenn du nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommst und endlich deine Schuhe ausziehen und die Füße bei einer wohlverdienten Auszeit hochlegen kannst, können dir schmerzende Füße den wohlverdienten Feierabend ganz schön vermiesen. Den meisten Menschen, die tagtäglich viel auf den Beinen sind, geht es wie dir. Das heißt aber nicht, dass du deine müden und brennenden Füße einfach hinnehmen musst. Ein Fußbad beispielsweise ist quasi Wellness für die Füße und kann die Beschwerden schnell lindern und dafür sorgen, dass sich deine Füße direkt wieder frisch und entspannt anfühlen. Geeignet sind in diesem Zusammenhang beispielsweise Bäder mit entspannenden Inhaltsstoffen wie Lavendel, aber auch belebende Kräuterextrakte können hier zum Einsatz kommen – ganz abhängig davon, ob du deinen Füßen eine erholsame Pause gönnen oder sie zu weiteren Unternehmungen motivieren möchtest. Fußbäder lassen sich ganz einfach durchführen: Alles, was du brauchst, ist ein passender Behälter, warmes Wasser und natürlich ein geeignetes Produkt, wie du es etwa in der Apotheke oder in der Drogerie bekommst.

Cremes und Salben regen die Durchblutung an und fördern das Wohlbefinden

Nicht nur Fußbäder helfen schnell, einfach und zu zuverlässig gegen müde und schmerzende Füße. Auch im Fachhandel wie der Apotheke oder der Drogerie erhältliche Cremes und Salben speziell für die Füße eignen sich, um Ermüdungserscheinungen und Symptome wie Brennen zu lindern. Diese Produkte enthalten beispielsweise Weinextrakte und regen die Durchblutung an. Sie können so auch bei Erkrankungen der Venen helfen. Die Anwendung ist denkbar einfach: Bei Bedarf trägst du die Creme oder das Gel auf die gereinigten Füße auf und lässt das Produkt einwirken. Schon nach wenigen Minuten spürst du in den meisten Fällen einen kühlenden und beruhigenden Effekt.

Müden und schmerzenden Füßen vorbeugen: So tust du deinen Füßen etwas Gutes

Natürlich kannst du Schmerzen oder ein Brennen in den Füßen mit den genannten Mitteln oder einer Massage behandeln. Noch besser ist es aber, derartigen Beschwerden vorzubeugen, so zum Beispiel mit regelmäßigem Barfußlaufen. Diese Maßnahme eignet sich bereits für Kinder, die gerne im Freien unterwegs sind. Wer barfuß läuft, regt die Durchblutung an und trägt allgemein zur Fußgesundheit bei. Natürlich darf in diesem Zusammenhang auch das richtige Schuhwerk nicht fehlen. Zu enge oder zu kleine Schuhe nehmen schnell negativen Einfluss auf die Füße und machen dir das Leben unnötig schwer. Besteht bei dir eine Fehlstellung der Füße, kann ein Besuch beim Orthopäden helfen. Auch Einlagen können sinnvoll sein, um kleinere Fehlbelastungen zu mindern und dafür zu sorgen, dass du deinen Alltag beschwerdefrei und mit gesunden Füßen bewältigen kannst.