Dänemark ist das nächste nordeuropäische Nachbarland und liegt zwischen der Nord- und Ostsee. Das Land hat eine Fläche von etwa 43.000 Quadratkilometer und wird in puncto Urlaub schon seit vielen Jahren als Geheimtipp gehandelt.

Die deutschen Urlauber lieben das “Hygge-Gefühl” und die herzliche Gastfreundschaft der Dänen. Die zahlreichen Inseln, Fjorde und Städte wie Kopenhagen, Aarhus und Aalborg laden zu einem schönen Urlaub in der Natur ein.

Von Nord nach Süd gibt es in Dänemark viel Natur zu sehen

Natur pur bietet Dänemark in vielen verschiedenen Landesteilen. Wer seinen Urlaub im Norden beginnt, sollte unbedingt Grenen in Jütland besuchen. Am nördlichsten Ende Dänemarks treffen die Nord- und Ostsee zusammen. Durch die starke Strömung verändert sich die Landzunge ständig. Am Strand ruhen sich Seerobben aus und am Himmel sind verschiedene Zugvögel zu sehen. Weitere Naturschauspiele sind zum Beispiel:

  • die große Wanderdüne Råbjerg Mile 
  • das Naturschutzgebiet Lille Vildmose
  • das Wattenmeer mit dem Naturphänomen “Schwarze Sonne”

Urlauber, die Dänemark von Deutschland aus besuchen, können mit dem eigenen Auto, der Bahn und auch mit der Fähre anreisen. Für Familien mit Kindern ist ein Ferienhaus in Dänemark eine echte Alternative zu Hotels und Pensionen.

Auf den Inseln Dänemarks sind verschiedene Naturschauspiele zu sehen 

Ein Drittel Dänemarks besteht aus etwa 480 Inseln, von denen nur 100 bewohnt sind. Vom Festland aus sind die Inseln mit der Fähre erreichbar. Besonders sehenswert ist zum Beispiel die Insel Anholt. Die Insel liegt abgelegen im Kattegat zwischen Dänemark und Schweden. Die spektakuläre Landschaft wurde in den letzten Jahrtausenden durch Wind und Wetter geformt. Ein Besuch im Naturschutzgebiet Døndalen auf Bornholm ist ebenfalls empfehlenswert. Im Naturschutzgebiet befindet sich der höchste Wasserfall Dänemarks, der aus einer Höhe von etwa 22 Metern senkrecht in die Tiefe fällt. In diesem Tal sind zahlreiche Wanderwege mit vielen verschiedenen Schwierigkeitsgraden angelegt. Der höchste Punkt der Insel Bornholm liegt in Amtmandsten. Er ist über eine Treppe erreichbar und ein sehr guter Aussichtspunkt, um Wildtiere zu beobachten. Die Insel Seeland ist ideal für Urlauber, die gerne mit dem Fahrrad unterwegs sind. Die sogenannte Istidsruten (Eiszeitroute) hat eine Länge von etwa 390 km und führt von Odsherred im Norden bis nach Sorø im Süden. Das Befahren der Strecke dauert circa 5 Tage.

Die großen Städte Dänemarks haben Urlaubern einiges zu bieten

Der perfekte Startpunkt für einen Ausflug in die Natur sind die größeren Städte des Landes. So liegt zum Beispiel die Hauptstadt Dänemarks auf der Insel Seeland. Die Stadt mit etwa 528.000 Einwohnern ist gleichzeitig das kulturelle, finanzielle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. In Kopenhagen spüren die Besucher auch die besondere Gastfreundschaft der Dänen. Die Stadt Roskilde ist etwa 30 km von Kopenhagen entfernt. Roskilde hat circa 50.000 Einwohner und ist die alte Königsstadt von Dänemark. Wer in Roskilde ist, sollte unbedingt das weltberühmte Wikingermuseum besuchen. Hohen Bekanntheitsgrad hat die Stadt auch durch das jährlich stattfindende Roskilde-Festival, das schon seit 1971 stattfindet. Auf Jütland können Urlauber als Startpunkt für Exkursionen die Stadt Aarhus wählen. Wer den hohen Norden des Landes besuchen möchte, ist in Aalborg sehr gut aufgehoben.