Ich liebe mich – liebt er mich auch?

Dauernd bekommt man zu hören, dass die Selbstliebe die Lösung aller Rätsel und Probleme rund um das Lieben und Geliebtwerden ist: Wenn man sich selbst liebt, klappen Diäten. Klappen diese nicht, ist es durch die Selbstliebe nicht so wichtig. Oder: Liebt man sich selbst, dann lieben einen auch die andern. Wenn nicht, hey, dann ist da ja immerhin einer, der mich trotzdem liebt – nämlich ich. Ob das wirklich so einfach ist, und auf welchen Wegen Selbstliebe und Liebe zu uns und zueinander finden, ist das zentrale Thema der neuen AUSZEIT-Ausgabe.

Bereits der Einstiegsartikel zeigt, dass Selbstliebe und Selbstverwirklichung auf der einen und eine tiefe und erfüllte Liebesbeziehung auf der anderen Seite nicht immer zu vereinen sind. Er zeigt auch, dass es für all das keine Patentrezepte gibt und man immer wieder vor neuen Herausforderungen steht, die man auf seinem ganz persönlichen Weg, auf seine ganz persönliche Weise lösen muss. Dass es dennoch genauso allgemeingültige wie klare Ansagen gibt, die man sich machen kann und machen sollte, beweist anschließend Bestsellerautor Veit Lindau. In einem Interview räumt er mit Missverständnissen und Halbherzigkeiten zum Thema Selbstliebe auf. Und er schlägt in seiner typisch geradlinigen, auf Kopf, Herz und Bauch zielenden Art den Lesern eine Übung vor, die ihnen das Thema Selbstliebe nachhaltig erschließt.

Nach weiteren Artikeln, die sich ganz konkreten Facetten der Selbstliebe widmen – wie etwa ihrer intimsten Form, der Selbstbefriedigung, oder der freien Liebe – geht es um das Thema Trennung: Liebesbeziehungen brechen zumeist unter großen Schmerzen auseinander und hinterlassen oft auf einer oder beiden Seiten neben dem Schmerz auch eine Leere, die es neu aufzufüllen gilt. Bleibt die Frage, womit …

Natürlich darf beim Thema Liebe auch die Romantik nicht fehlen. Wir waren dazu unter anderem im Weißen Rössl am Wolfgangsee oder in Verona, wo immer noch täglich Briefe an Romeos Julia eintreffen – und auch beantwortet werden.

Es darf wieder gebastelt werden. Denn auch dieses Mal findet Ihr wieder tolle Bastelanleitungen von Angelika Schäfer im Heft. Außerdem gibt es Rezepte für leckere zuckerfreie Süßigkeiten und vegetarische Leckereien.

Last but not least geht es im abschließenden Teil des Heftes um unsere Liebe zur Natur. Experten berichten, wie das nachhaltige Eintauchen in die Natur uns hilft, nicht nur zur Ruhe sondern auch wieder zu uns selbst zu finden.

Die Liebe ist auch der Boden, auf dem die Musikstücke unserer elften Ausgabe der AUSZEIT-Klänge entstanden. Der Musiker Arian Hagen hat seine ganz persönlichen Erfahrungen mit der Liebe zu berührenden, synthetischen Klangteppichen verwoben. Die CD-Hülle zum Download findet ihr auf unserem Portal. Dort könnt ihr auch die Bastelvorlagen und unsere vielsprachige Ich-liebe-Dich-Inspiration downloaden.
An welchem Kiosk ihr die neue AUSZEIT bekommen könnt, ist hier nachzulesen, und falls in eurer näheren Umgebung keine Auszeit gibt, könnt ihr sie gerne auch bei uns bestellen.

Über den Autor

Was kommt hinter dem Horizont? Eine Frage, die schon die alten Seefahrer bewegte und die auch mich umtreibt. Nachdem ich in unserem Verlag schon die eine oder andere Zeitschrift auf den Weg gebracht habe, habe ich nun mit der „Auszeit“ meinen Herzensweg gefunden, ein Heft, das auch diese Frage wieder aufgreift, zu neuen Wegen ermutigt und Brücken baut. Außer Chefredakteur bin ich auch – und das ebenfalls mit ganzem Herzen – Vater und (neuerdings) auch Großvater. Und wie die alten Seefahrer mache ich mich auf den Weg, denn wir alle wissen: Hinter dem Horizont geht es weiter …

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.