Jetzt wird’s bunt und gesund! Keine tristen Felder, keine leeren Regale – Heimischer Kohl, regionale Rübe und Co. schmücken nun die Auslagen unserer Obst- und Gemüsegeschäfte. Also weg mit den Pestiziden und her mit der Bio-Ware.

Es wird kalt. Die Blätter sind allesamt von den Bäumen gefallen und haben sich zu kleinen Häufchen getürmt, die einem unachtsamen Passanten schnell eine ungewünschte Rutschpartie bescheren können. Der Schneematsch macht uns zu schaffen und die Dunkelheit scheint uns gänzlich die Lebensenergie rauben zu wollen.

Aber das sollten keine Gründe sein, dem Winterblues ein gemütliches Plätzchen in unseren Köpfen zu schaffen. Mit Schwung und Energie, die wir aus der Natur und ihren Produkten sammeln können, sagen wir der miesen Stimmung, dem Husten und dem Schnupfen den Kampf an.

Aus Nah und Fern

Das gelingt am besten mit frischen Vitaminbomben, die unsere Felder so hergeben. Und da man getrost auf künstliche Düngung und Schädlingsbekämpfung verzichten kann, sind Obst und Gemüse unter biologischem Anbau die beste Wahl für eine gesunde Ernährung. Da fragt man sich doch, ob man ganzjährig auch Bio-Produkte im Laden bekommt? Die Antwort ist ja: Saisonales Obst und Gemüse sind meist vom Bauern nebenan und garantiert frisch. Wer seine Lebensmittel auch im Winter regional kaufen möchte, der muss allerdings ein paar Kompromisse bezüglich der Auswahl machen.

Großhändler dagegen können das ganze Jahr über Bio-Lebensmittel aus allen Teilen der Welt liefern. Sind Obst und Gemüse zur kalten Jahreszeit nicht in Deutschland aus natürlichem Anbau zu erhalten, so werden sie aus anderen Ländern importiert. Dabei sollte jedoch der ökologische Faktor mit beachtet werden. Je länger die Ware unterwegs ist, umso geringer ist die Frische. Zudem belasten lange Anfahrts- und Schiffwege die Umwelt.

Väterchen Frost

Das bedeutet jedoch keinesfalls Verzicht und weniger gesund. Denn mit den richtigen Lebensmitteln kann auch in der kalten Jahreszeit der tägliche Bedarf an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen gedeckt werden. Meist sind es sogar die eisigen Temperaturen, die bestimmte Gemüsesorten erst so richtig schmackhaft machen. Verschiedene Kohlarten beispielsweise verlieren durch den Frost an Bitterkeit und werden milder im Geschmack.

Auch der gute Bio-Apfel hält sich lange frisch. Mit den richtigen Tipps und Tricks kann er den ganzen Winter über in verschiedensten Varianten unseren Vitaminhaushalt unterstützen. Mit Frische und Biss vertreibt gesundes Grün das Grau und macht den Winter zu einem Erlebnis.

Bedenkt man bei regionalem Einkauf noch die kurzen Transportwege und die günstige Lagerung, so muss auch im Winter Bio nicht immer gleich teuer bedeuten. Und auch schmecken kann es ganz hervorragend. Also einfach Omas alte Kohlrezepte ausgraben und dann ab zum nächsten Biomarkt!

Unsere Tipps

1. Obst und Gemüse wie Äpfel, Kohl und Rüben sind die nährstoffreichsten Frischewunder im Winter.

2. Äpfel niemals mit anderem Obst und Gemüse lagern, da dieses sonst schnell fault.

3. Wärmende Nahrungsmittel, darunter heiße Suppen oder Tees, erhitzen Körper und Gemüt und tragen zum Wohlfühlen bei.

4. Bio-Lieferdienste aus der Umgebung sind immer frisch, saisonal und optional: regional.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.