Endlich ist es da!

AUSZEIT – unser Wohlfühl-Magazin gibt Dir Anregung und Inspiration auf dem Weg, die persönliche Balance und den Einklang mit der Natur zu finden. Ziel ist es, den Körper in Einklang mit dem Alltag zu bringen und in der heutigen Zeit natürlich, gesund zu leben. Die Einheit aus Anmutung und Informationswert sowie harmonische und ästhetische Elemente vermitteln schon beim Durchblättern eine frische Aufmachung, die den Lesern eine positive Einstellung zum Leben geben soll.

Inhaltlich fängt AUSZEIT auf 132 Seiten den Zeitgeist in spannenden Hintergrundartikeln, bildgewaltigen Reportagen und Dossiers mit Wohlfühlcharakter ein und ergänzt diese um vielerlei praktische Tipps für den Alltag. Es sind Geschichten von Menschen für Menschen, die mit viel Optimismus und positiver Energie bereit sind, neue Wege zu gehen, neue Antworten auf alte Fragen zu suchen und den Blick erneut auf die schönen Dinge des Lebens zu richten, die wir im Alltag allzu oft aus den Augen verloren haben.

 

Diese Themen findest Du in der Ausgabe 04/2014 der AUSZEIT:

  • Licht & Fenster: Das Fenster | Das Fensterhandwerk | Malen mit Leinölfarben | Lichtfänger
  • Klosterzeit: Auszeit im Kloster | Tipps für die innere Einkehr
  • Tee genießen: Entspannendes Ritual | Tipps für Genießer | Bachblüten-Probe
  • Storchenhof: Erstaunenswertes von Störchen und Menschen
  • Bienen & Honig: Die Biene | Der Honig | Honigseife selbstgemacht | Stadtimker | Balkonbienen
  • Holunder: Der Holunder | Besuch im Holunderkontor | Holundergulasch
  • Biokäse: Zu Gast bei österreichischen Bergbauern | Schweizer Käsefondue
  • Wildkräuter: Das Geheimnis der Wildkräuter | Verwendungstipps
  • Vogelherd: Von der Bankerin zur Vogelherd-Wirtin | Komplettmenü zum Selberkochen
  • Naturrohkost: V wie Vegan | Tipps zum Konservieren von Obst und Gemüse
  • Fairer Kaffee: Äthiopischer Hochlandkaffe als Fair-Trade-Projekt

Über den Autor

Profilbild von Stefan

Ich heiße Stefan, bin 40 Jahre alt, verheiratet und Vater von vier Kindern. Ich habe einen erfolgreichen Verlag, der sich mit Technik beschäftigt (www.av.de) und ich liebe mein Hamsterrad. Gleichwohl bin ich überzeugt, dass es ab und zu mal gut ist, auf die Bremse zu treten. Manchmal auch ganz kräftig. Denn wenn ich das nicht selber mache, übernimmt das mein Körper für mich. Meist mit Erkältung oder Rückenschmerzen. Und das will ich nicht mehr. Meine regelmäßigen Auszeiten finde ich im Kampfsport, hier bin ich ganz bei mir und kann mit meinen Gedankenkreise brechen. Dabei hilft mir die körperliche Erschöpfung.

Ähnliche Beiträge

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.