Kennen Sie das? Wenn es aus irgendeinem Grund plötzlich richtig still wird, sind wir im ersten Moment unruhig, irritiert. Die Geräuschkulisse, die unseren oft so stressigen Alltag umgibt, wird schon fast nicht mehr wahrgenommen, als gehöre sie einfach dazu. Und wenn sie wegfällt, scheint es, als würde etwas fehlen.

Umso wichtiger ist es, ganz bewusst Augenblicke der Stille zu suchen, sie zu genießen und Kraft aus ihnen zu schöpfen. Unser Dossier in der aktuellen Ausgabe der AUSZEIT (03/2108) lässt deshalb verschiedene Autoren zu Wort kommen, die sich ganz unterschiedlichen Facetten des Themas „Stille“ widmen. So gibt es beispielsweise eine ausführliche Anleitung zum Autogenen Training oder zu einfachen Formen der Meditation. An anderer Stelle erzählen unsere Autoren über ganz persönliche Momente, in denen sie bewusst die Stille gesucht haben, und über wichtige Erfahrungen, die durch diese Momente bewirkt wurden. Aber auch Situationen, in denen die Stille eher ein belastendes Schweigen ist, werden im Heft aufgegriffen. Zahlreiche Tipps, wie man sich sein eigenes kleines Ruhe-Refugium schafft, runden das Heftthema ab.

Passend zu den sommerlichen Temperaturen tauchen wir ganz tief ab und belauschen die Wale bei ihren Gesängen oder bewundern die Farbenpracht der Korallen. Wer für einen Ausflug in die Tiefsee zu wasserscheu ist, kann sich in einem anderen Artikel mit uns gemeinsam in die Wüste begeben. Ein Ort, der nicht nur die Poren sondern auch unsere Wahrnehmung auf interessante Weise erweitern kann.

Da man selbst beim Lesen dieser Artikel schon durstig werden kann, befassen wir uns auch mit den guten – und den nicht so guten – Durstlöschern und geben Tipps, mit denen man selbst in der Wüste jede „Durststrecke“ überstehen könnte. Richtig sommerlich ist auch unser kleiner Ausflug in die Welt der Hängematten und Ruhekissen, am besten mit einem kleinen Snack aus Feigen oder Datteln in der Hand, frisch aus der Oase … Rezepte liefern wir gleich mit.

Auch im Sommer wird wieder gebastelt. Als Ergänzung zum Heftthema gibt es eine kleine Wimpelkette (Download der Vorlage), mit der man sein Ruhe-Refugium kreativ markieren kann. In unserem ausführlichen Workshop widmen wir uns der Magie des „Sonnendrucks“ und leiten Sie Schritt für Schritt an, eigene Kreationen mit Hilfe der Sonne zu erschaffen.

Kreativ geht es auch in unserem Extra zu: Auf 48 Seiten geben wir Tipps für das Entfalten der eigenen Kreativität, helfen Ihnen zu erkennen, was alles in Ihnen steckt und bieten auch die Möglichkeit, Ihre eigene Phantasie an Ort und Stelle auszuprobieren. Das kleine Heft passt in jede Hand- und Strandtasche, suchen Sie sich also Ihren Lieblingsort, an dem Sie so richtig kreativ werden wollen.

An welchem Kiosk Sie die neue AUSZEIT bekommen können, ist hier  nachzulesen, und falls es bei Ihnen in der Umgebung keine AUSZEIT gibt, können Sie sie auch direkt bei uns bestellen oder abonnieren .

Über den Autor

Was kommt hinter dem Horizont? Eine Frage, die schon die alten Seefahrer bewegte und die auch mich umtreibt. Nachdem ich in unserem Verlag schon die eine oder andere Zeitschrift auf den Weg gebracht habe, habe ich nun mit der "Auszeit" meinen Herzensweg gefunden, ein Heft, das auch diese Frage wieder aufgreift, zu neuen Wegen ermutigt und Brücken baut. Außer Chefredakteur bin ich auch - und das ebenfalls mit ganzem Herzen - Vater und (neuerdings) auch Großvater. Und wie die alten Seefahrer mache ich mich auf den Weg, denn wir alle wissen: Hinter dem Horizont geht es weiter ...

Ähnliche Beiträge