Eine Gartentheke ist das ideale Möbelstück, um sich seine Lieblingserfrischungen direkt im Grünen zu mixen. Um das Mobiliar aufzuarbeiten und zudem vor Wind und Wetter zu schützen, benötigen kreative Heimwerker nicht viel mehr als Holzschutzfarbe und eine Sprühpistole, beispielsweise die Wagner W 590 Flexio. Egal, ob für die Gartenparty oder einfach nur für gemütliche Stunden: die neu gestaltete Gartentheke wertet jeden Garten optisch auf.

Pinsel oder Wagner W 590 Flexio?

Selbstverständlich kann man die Gartentheke auch mit einem Pinsel streichen. Für Anwender, die jedoch Wert auf zügiges Arbeiten und eine gleichmäßige Oberfläche legen, empfiehlt sich die Wagner W 590 Flexio. Das leistungsstarke Sprühsystem mit zwei verschiedenen Sprühaufsätzen verarbeitet sowohl dünnflüssige Materialien wie Lacke, Lasuren oder Holzschutzmittel im Außenbereich, als auch dickflüssige Wandfarben für den Innenbereich. Dank des praktischen Click & Paint Systems lassen sich die Sprühaufsätze im Handumdrehen auswechseln. So wird die Gartentheke bis zu zehnmal schneller fertig als bei der Bearbeitung mit einem Pinsel. Warum also lange Handwerkern, wenn man die Zeit zum Beispiel bei einem kühlen Getränk besser nutzen kann?

Die Gartentheke selbst gemacht

– Bevor die Gartentheke mit frischer Farbe versehen wird, sollte sie auf einen Karton oder ein Abdeck-Vlies gestellt werden. Das schützt den Untergrund vor Farbklecksen beziehungsweise Sprühnebel.
– Vor dem Auftragen der Beschichtung empiehlt sich ein leichtes Anschleifen. Anschließend das Holz mit einem Microfaser-Tuch von Staub und Verschmutzung befreien und prüfen ob die Oberfläche trocken ist.

Lacke und Lasuren

– Wählen Sie dann den Sprühaufsatz für Lacke und Lasuren. Danach die Farbe zu drei Viertel in den Farbbehälter füllen und nach Herstellerangaben verdünnen. Kleiner Tipp: Bei dem beigelegten Rührstab stellt jede Kerbe eine Verdünnung von zehn Prozent dar. Also einfach den Stab senkrecht in den gefüllten Behälter halten und ablesen.
– Nun den gefüllten Behälter an das Sprühsystem schrauben und die gewünschte Luft, sowie Materialmenge einstellen. Hinweis: Eine Sprühprobe lohnt auf jeden Fall. So lassen sich die für die jeweilige Arbeitsweise und -geschwindigkeit passenden Einstellungen zu finden.

Und nun ran an den Sprühspaß!

– Und nun kann der Sprühspaß losgehen. Günstig ist es, mit Ecken, Kanten sowie Winkeln zu beginnen und erst danach die Flächen in Angriff zu nehmen. Dabei sollte auf einen gleichbleibenden Abstand zum Objekt geachtet werden. Tipp: Um unschöne Farbansammlungen und Unebenheiten zu vermeiden, immer im selben Tempo arbeiten und zum Wechseln der Sprührichtung stets etwas über das Holzobjekt hinaus sprühen. Bei zu viel Materialfluss gegebenenfalls die Einstellung der Materialmenge anpassen.
– Schließlich die Farbe nach Herstellerangaben trocknen lassen. Währenddessen den Sprühaufsatz gut mit warmen Wasser und einem Schwamm reinigen. Dafür können alle Teile auseinander geschraubt werden.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.