Was glaubst Du, wie viel Zeit verbringst Du täglich im Sitzen? Morgens beim Frühstück? Auf dem Weg zu Arbeit? Im Büro? Beim Mittagessen? Auf dem Weg nach Hause? Während des Handballtrainings deiner Tochter? Beim Abendessen? Abends auf der Couch? Tatsächlich sitzt im Durchschnitt jeder vierte Deutsche etwa 9 Stunden pro Tag. Jeder 9. Deutsche sitzt sogar mehr als 11 Stunden pro Tag. (*1)

Der Mensch ist ein Bewegungstier

Für Lebewesen, die in der Steinzeit etwa 30 bis 40 pro Tag km zurückgelegt haben, sitzen wir heutzutage fast nur noch. Manch einer schafft gerade mal 800 m am Tag. Der Mensch ist noch immer ein Bewegungstier. Allerdings scheinen wir das vergessen zu haben. Überleg einfach mal, wie Du dich gerade fühlst! Wann bist Du das letzte Mal aufgestanden? Wann hast Du das letzte Mal deine Position auf dem Stuhl verändert? Durch das lange Sitzen fließt Dein Blut langsamer und staut sich in den größeren Gefäßen der Beine. Deine Gefäße werde träge und deine Beine schwer. Im Sitzen verbrauchst Du sehr viel weniger Kalorien, als in Bewegung oder im Stehen. Laut einer US-Studie erhöht das Dauersitzen nach etwa 8 Monaten das Körpergewicht um durchschnittlich 7,5 kg. (*2)

Wer sitzt schon ständig rückgerecht aufrecht und gerade? Häufig sitzen wir vornübergebeugt am Schreibtisch, vielleicht sogar in eine Richtung verdreht. Die Folge sind Muskelverspannungen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und Schwierigkeiten mit den Bandscheiben. Sitzen macht krank. Psychisch wie physisch. Wusstest Du, dass Frauen, die täglich länger als 7 Stunden sitzen und sich im Alltag wenig bewegen, einem dreifach so hohem Depressions-Risiko unterliegen, als Frauen, die täglich weniger als 4 Stunden sitzen und sich ausreichend bewegen? (*3)

Willst Du dein großartiges Leben verpassen?

Wenn Du mich frägst, sind das keine gute Voraussetzung für ein erfülltes und energievolles Leben!

Möchtest Du dich nicht lieber wach und energievoll fühlen?

Wie würde Dein Leben aussehen, wenn Du fit, selbstbewusst und entspannt wärest?

Was würdest Du alles erreichten und tun können, mit einem gesunden, schmerzfreien Körper?

Mit diesen kleinen, aber feinen Tipps kommst Du im Alltag ganz einfach in Bewegung.

# 1 Stehe jede Stunde mindestens einmal auf und bewege dich im Gehen

Gönne Dir jede Stunde eine kurze Pause von drei bis fünf Minuten. Steh auf und gehe durch dein Büro. Hol Dir dabei gleich noch ein Glas Wasser. Damit unterstützt Du deinen Stoffwechsel. Hebe beim Gehen die Knie hoch. Gehe auf den Fersen oder den Fußspitzen. So aktivierst Du Deine Beinmuskulatur.

# 2 Wähle effektive Hilfsmittel

Versuche mal zur Abwechslung auf einem Sitzball oder einem Einbein-Schreibtischstuhl zu sitzen. Das fordert auch beim Sitzen die tiefe Rumpfmuskulatur und Du bist ständig in minimaler Bewegung.

# 3 Arbeite im Stehen

Hol Dir einen Sitz-Steh-Tisch ins Büro. Abhängig von Arbeitsaufgabe, Wunsch und Befindlichkeit kannst Du im Sitzen oder Stehen arbeiten. Auch eine einfache Schreibtischerhöhungen für den Laptop kannst Du prima für die Steharbeit nutzen.

#4 Dehne und kräftige deine Muskulatur regelmäßig

Einfache und kurze Kräftigungsübungen lassen sich prima in den Büroalltag einbauen. Nutze eine Deiner Pause für das intensive Dehnen deiner Arme zur Decke und Drehen des Oberkörpers nach rechts und links.

Eine sehr effektive Übung kann ich Dir für den unteren Rücken empfehlen. Beuge Dich nach dem Strecken mit einem geraden Rücken vorneüber. Nur soweit, wie es für Dich angenehm ist und Du Dich gut fühlst. Sobald Du spürst Du, dass Du nicht mehr weiter hinunterkommst, machst Du den Rücken rund und spürst kurz in diese Beugung hinein. Wippe ganz leicht Richtung Boden.

Dieses Wippen aktiviert die Funktion Deines Bindegewebes (= Faszien) im unteren Rücken und kann Dir bei Rückenschmerzen Entlastung bringen.

# 5 Baue ein 4-Minuten-Workout in deinen Alltag ein

Kennst Du Tabata?

Wusste Du, dass Du diese besondere Trainingsart auch in Deinen Alltag einbauen kannst, um in Bewegung zu kommen?

Für insgesamt vier Minuten also 8 Intervalle kannst Du verschiedene Bewegungsübungen ausführen.

Probiere doch mal folgende Kombi:

2x 20 Sekunden auf der Stelle schnell gehen, 2x 20 Sekunden, 2x 20 Sekunden auf den Stuhl steigen (Achtung: Halte dich fest, wenn Du dich wackelig fühlst) und zuletzt 2x 20 Sekunden Hampelmänner machen. Vergiss die 10-Sekunden-Erholungs-Intervalle zwischen jedem 20-Sekunden Intervall nicht!

Alles ist möglich mit mehr Bewegung in deinem Leben

Es gibt viele einfache Möglichkeiten sich im Alltag fit zu halten.

Dein Leben hat mehr zu bieten, als Müdigkeit, Stress, Gewichtsprobleme und Rückenschmerzen. Du solltest es dir wert sein, deine Gesundheit zu erhalten und dein Leben in allen Facetten und Zügen zu genießen.

Mit bewegungsvollen Grüßen

Deine Alex

 

Quellen:

*1/*2 http://www.ergotopia.de/blog/statistiken-ueber-bewegungsmangel

*3 http://www.zeit.de/karriere/beruf/2012-10/sitzen-gesundheit-arbeit/seite-2

Über den Autor

Profilbild von Alex Broll

Alex Broll ist Heilpraktikerin, Bewegungs-Coach und selbst Mama von 3 Kindern. Sie unterstützt Frauen und Mütter dabei sich (wieder) selbst wichtig zu nehmen, ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu erkennen und (zurück) in ihre eigene Kraft und Energie zu finden, um das Leben zu führen, dass sie sich schon immer erträumt haben. Auf ihrem Blog www.ajb-healthfitness.com zeigt sie Frauen, wie sie Bewegung, bewusste Ernährung, Naturheilkunde und positive Psychologie als Tools nutzen können, um Stress abzubauen und Kraft und Lebensfreude aufzubauen.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.