Voller Lebensenergie, voller Kraft und Tatendrang sprudelt und springt die Quelle hervor. So klein und unscheinbar eine Quelle auch sein mag – nur durch sie entsteht ein Rinnsal, ein Bach, eine Ansammlung von Wasser, welches sich nach und nach vermehrt und zu etwas Größerem heranwächst. So zeigt uns die Quelle, dass jeder Tropfen zählt. Dass der Ursprung, der Beginn von etwas ganz Großem, immer im ersten Tropfen liegt. In der Feinheit einer Quelle ist bereits die ganze Kraft, Tiefe und Weite des gesamten Ozeans enthalten. Aufgrund dieser vielseitigen Eigenschaften können wir die Quelle als Sinnbild für unseren Alltag nutzen, um daraus Energie und Freude zu schöpfen.

Zum einen können wir die Quelle als das betrachten, was uns Kraft schenkt, für das, was uns nährt und speist. Zum anderen sind wir auch selbst Quelle, aus welcher Ideen und Impulse sprudeln, die zu etwas Größerem heranwachsen und sich ins Leben ergießen möchten. Dinge, die aus uns heraus entstehen, entspringen unserer eigenen inneren Quelle. Die Quelle als Lebenselixier, als Kraftort, als Ort der Erholung und der Erfrischung. Also Ort der Erneuerung, der Reinigung und des Auftankens. So tut es gut, unsere eigenen Kraftquellen von Zeit zu Zeit zu überprüfen und ihnen nachzuspüren, ob sie uns noch immer mit Lebensfreude, Schaffenskraft und Hingabe erfüllen.

Damit wir uns innerlich lebendig fühlen und um die eigene Inspirationsquelle am sprudeln zu halten, bedarf es der Pflege. Wenn wir darauf achten, dass der Boden, auf den sich die Quelle ergießt, bereit ist, um zu empfangen, kann uns die Quelle mit ihrer ganzen Fülle, mit ihrem unaufhörlichem Strom fluten und beschenken. Wenn die Quelle frei und mühelos fließen kann, weil wir alle Blockaden, die sie daran hindern könnten, beseitigt haben, können wir eintauchen, uns tränken lassen, jede Zelle mit klarer, frischer Lebensenergie auftanken und kraftvoll in den Fluss des Lebens springen.

Der Fluss des Lebens

Aus der Quelle entwächst ein Bach. Ein Bach reift zu einem Fluss heran. Ein Fluss entwickelt sich zu einem Strom, der schließlich im Ozean mündet. Den Verlauf einer Quelle kann man dabei  sinnbildlich auf das Leben übertragen: Die Quelle als Ursprung und Geburt, den Bach als Kindheit und das Heranwachsen, den Fluss als kraftvolles und abwechslungsreiches Leben als Erwachsener  und den Strom als das Alter, das sich auf den Ozean, das Sterben, zubewegt. Wenn wir uns den Fluss – das Leben als Erwachsenen – anschauen, so finden wir auch hier Bilder und Gleichungen, die sich leicht auf unseren Alltag, unser Sein, übertragen lassen.

So kann ein Fluss ruhig und gelassen dahin fließen, sich hingebungsvoll dem vorgegebenen Flussbett anpassen und friedvoll durch die Landschaft ziehen. Er kann aber auch kraftvoll und aufbrausend über die Ufer treten und versuchen, neue Spuren zu hinterlassen. Es gibt Abschnitte, in denen der Fluss schroffe Felsen flutet, das Wasser zu strudeln beginnt und sich Stromschnellen entwickeln. Es finden sich tiefe, fast unergründliche Stellen, aber auch flache und seichte Strecken. Zeitweise mag das Wasser aufgewirbelt, verschmutzt oder verunreinigt sein, um sich später wieder zu beruhigen und zu klären. Es mag Momente geben, in denen der Fluss an Wasser verliert und Gefahr läuft auszutrocknen. Gut, wenn in einem solchen Fall kraftvolle Nebenströme in Form von inspirierenden Menschen zu Hilfe kommen und dem Fluss neuen Auftrieb und neue Strömungskraft bringen, um wieder in das lebendige Fließen zu kommen.

Möge Ihr Alltag, Ihr Leben, stets im Fluss sein. Möge Ihr Innenleben so lebendig und sprudelnd sein, wie eine reine, frische Quelle. Und mögen Sie mit Ihren Gefühlen in die Tiefe Ihres Herzens tauchen um dort all die Schätze zu entdecken, die noch auf Sie warten.

Über den Autor

Mein Name ist Angelika, ich bin 41 Jahre alt und ich lebe mit meinen beiden Söhnen in einem kleinen Dorf in der Nähe von Stuttgart. Meine persönlichen Auszeiten finde ich in meiner wöchentlichen Yogastunde und beim Ausleben meiner kreativen Ideen, die ich auf meinem Blog www.gedankenklang-magazin zeige. Zudem führe ich meinen kleinen Verlag „GedankenKlang“. Mein Motto lautet: Alltags-Glücksmomente in den kleinen Dingen des Lebens zu finden, jeden Augenblick versuchen zu genießen und das Leben nehmen wie es kommt.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.