Eine Kugel Schoko-Eis im Sommer? Die geht immer. Doch wie sieht es mit Birne-Parmesan, Spargel oder grüner Gurke auf der Waffel aus? Am Eisstand ist immer öfter Mut gefragt.

Vanille oder Stracciatella? Lieber etwas fruchtiges wie Erdbeer, Jogurt- Kirsch oder die Frische von Zitrone? Oder darf es am Ende doch die allseits beliebte Schokolade sein? Wer im Sommer auf der Suche nach einer Erfrischung ist und am Eisstand halt macht, kann sich ziemlich sicher sein, dass er diese Sorten findet, ganz egal, wie klein die Auswahl vielleicht auch ist. Sie sind die unangefochtenen Lieblinge auf der spitzen Waffeltüte, zeitlose Klassiker, die sicherlich auch in 100 Jahren noch die Gaumen kleiner wie großer Genießer verzücken werden.

Und obwohl eine cremige Kugel Schokoladen-Eis noch immer der klare Favorit der Deutschen ist, reicht ihnen der Standard doch nicht mehr aus. Sie wollen zwar keineswegs auf die Klassiker verzichten, doch daneben ist immer öfter auch Platz für eine exotisch anmutende Kreation. Diese Experimentierfreude haben auch die Gelato-Meister längst erkannt und warten jedes Jahr aufs neue mit ausgefeilten Sorten auf, die nicht nur neugierig machen, sondern den Geschmacksknospen auch zu einer bisher ungeahnten Ekstase verhelfen sollen.

„Geht ja gar nicht“

Für einen Eis-Fan kann die Wahl an der Eistheke dabei schonmal zur echten Herausforderung wer- den, wenn sich zwischen Jogurt, Erdbeer und Waldmeister plötzlich grüne Gurke, Spargel oder auch Birne-Parmesan mischen. „Geht ja gar nicht“ ist dabei oft unsere erste Reaktion, wenn wir die un- gewohnten Schildchen auf den Eisboxen lesen. Geht doch, man muss nur den Mut aufbringen, sich auf das Experiment einzulassen. Und auch wenn Exoten wie Avocado- Eis wohl eher spezielle Fälle sind, die nur eine kleine Fangemeinde finden, sorgen sie doch für mehr Abwechslung auf der Eistüte.

Mehr Abwechslung

Vielfalt gepaart mit dem Ungewöhnlichen ist dabei auch das Credo, nach denen die Eisdielen zunehmend ihr Sortiment bestücken. So liegt es derzeit etwa im Trend, die bekannte Süße des Eises mit pikanten oder auch salzigen Noten zu kombinieren. Dabei entstehen Sorten wie Erdbeer-Balsamico, Sanddorn-Muskat oder auch Apfel mit Ingwer. Die Verschmelzung von Schokolade und Chili erscheint uns dabei weit weniger Fremd, ist uns der süß-feurige Geschmack doch schon seit einigen Jahren aus dem Schokoladen-Regal bekannt. Dabei gilt: Was uns die großen Chocolatiers vormachen, kommt nach und nach auch in der Eistruhe an.

So finden sich beispielsweise auch immer mehr cremige Sorten mit Schuss in den Auslagen. Ob Vanille mit Whisky, Waldmeister mit Hugo oder Pfirsich mit Weißwein oder Prosecco – auch solche Wünsche werden mittlerweile bedient. Und was im Cocktail funktioniert, kann ja auch gefroren nicht so falsch sein, oder? Neben Alkohol finden zunehmend auch Tabak, Gewürze, Kräuter oder Tee ihren Weg in den Eisbecher. Dabei geht es keineswegs immer darum, etwas vollkommen Neues zu entdecken.Vielmehr steht auch das Bemühen im Vordergrund, die bekannten Klassiker mit einem besonderen Extra neu aufzuwerten. Das kann eine Prise Chili im Schokoladen-Eis sein, etwas Lavendel, der den Pfirsich neckt oder auch der Schuss Balsamico, der einen herben Gegenspieler für die Süße der Erdbeere bildet.

Während sich einige Sorten nur für wenige Kombinationen eignen, zeigt vor allem das bei groß und klein beliebte Schoko-Eis, was alles möglich sein kann. So ist die zartschmelzende Kakaocreme schon so manche Liaison mit Kaffee-Spezialitäten, diversen Nüssen, Kokos, Pfefferminz, Früchten wie Orange oder Kirsche, Gewürzen a la Chili und Ingwer oder auch allerlei edlen Tropfen eingegangen. Auch die Vanille hat dieses Potenzial und gehört damit ebenfalls zu den großen Allroundern in der Eistheke, die auch nach all den Jahrzehnten noch für überraschungen sorgen können.

Exoten

Doch nicht nur die verschiedensten Kombinationen sind derzeit auf der Eiswaffel angesagt, sondern auch exotische Sorten. Das zeigt sich zum Beispiel bei den Fruchteissorten. Erdbeer, Pfirsich und Zitrone sind den Eis-Liebhabern von heute längst nicht mehr genug. Es zieht sie zunehmend an fernere Ufer, wo die süßen Kugeln nach Ananas, Honigmelone, Kiwi oder auch Passionsfrucht schmecken. Im Winter stoßen hier dann auch gern einige zur Jahreszeit passende Sorten wie Mandarine oder Blutorange dazu.

Doch wenn von exotischen Eissorten die Rede ist, geht es keineswegs immer um Früchte aus fernen Ländern. So manches Mal kommen dabei auch Kreationen zu Tage, die aus den ersten Blick ziemlich kurios wirken. Sauerkraut-Eis gehört zweifelsohne zu dieser Kategorie, immerhin ist es nur schwer vorstellbar, wie die dominante Säure des Krautes mit der Süße von Eis vereinbar ist. Noch ein wenig weiter gehen die Bayern: In dem südlichen Bundesland gibt es regionale Spezialitäten im Eisbecher, darunter Weißwurst-, Essiggurken-, Bier- und Käsespätzle-Eis. Geht ja gar nicht? Es kommt wie bei so vielen Dingen im Leben auf einen Versuch an. Und selbst wenn er kläglich scheitert: Wie viele Menschen können schon von sich behaupten, sich an Leberkäse-Eis gewagt zu haben?

Grüne Leckereien

Eis bleibt zwar eine kleine Kalorienbombe, doch der aktuelle Trend zur gesunden und vielleicht auch etwas alternativen Ernährung hat auch die Eistheke erreicht. So finden sich nicht nur in immer mehr Eisdielen auch vegane Eissorten, sondern beispielsweise auch grüne Smoothies in Kugelform. Das klingt verrückt? Ist es aber keineswegs. Denn all die Zutaten, die für einen grünen Smoothie püriert werden, finden auch in einer Eismaschine einen Platz. Eine solche Erfrischung lässt sich zudem auch ganz leicht zu Hause selber machen. Einfach den Smoothie wie gewohnt zubereiten, dann in eine Eisform geben, gefrieren lassen und den grünen Powershake einfach am Stiel genießen – eisgekühlt und damit genau richtig an heißen Sommertagen. Nach dem gleichen Prinzip lassen sich auch sämtliche Obstsorten in leckeres Eis verwandeln.

Egal ob in der Eisdiele oder zu Hause: Nichts ist unmöglich. Selbst die absurdesten Kombinationen können für wahre Gaumenfreuden sorgen, wir müssen nur den Mut aufbringen, es zu wagen. Wenn Sie also das nächste Mal an der Eistheke stehen, lassen Sie die üblichen Verdächtigen einfach mal links liegen und versuchen etwas Verrücktes.

 

Dieser Artikel stammt aus dem AUSZEIT-Magazin, das noch viele weitere tolle Themen für Euch bereithält.

Weiterlesen: