Anhaltender Stress kann sich negativ auf unseren Metabolismus auswirken. Neben körperlichen Beschwerden wie Herz-Kreislauferkrankungen oder Magen- und Darmproblemen, können auch psychische Erkrankungen ausgelöst werden. Ob Nervosität, Angstörungen, Burn-out oder Depressionen – zahlreiche Krankheitsbilder können mit Dauerstress in Verbindung stehen. Daher ist es wichtig, sich regelmäßig eine Auszeit zu nehmen, um auf den eigenen Körper hören zu können, und die Zeichen, die dieser sendet, wahrzunehmen. Kombiniert mit einer gesunden Ernährung kann man dem Alltagsstress effektiv entgegenwirken. 

Auf gutes Wetter kommt es nicht an

Wer tagein und tagaus starken Belastungen ausgesetzt ist, sollte sich zwischendurch immer wieder eine Auszeit nehmen. Vor allem im Herbst und Winter ist es wichtig, solche Ruheinseln im Alltag einzuplanen. Denn wenn die Tage kürzer werden, erhält unser Körper weniger Vitamin D, das jedoch für unser Immunsystem und unsere Gesundheit unverzichtbar ist. Ausgewählte Lebensmittel können den Vitamin-D-Mangel jedoch ausgleichen. Zudem sollten wir uns viel bewegen und möglichst viel Sonnenlicht konsumieren, das den Körper mit Vitamin D versorgt.Empfehlenswert sind lange Spaziergänge zur Mittagszeit, bei denen wir den Gedanken freien Lauf lassen. Daher sollte auch ausreichend Zeit eingeplant werden. Gutes Wetter ist übrigens keine Voraussetzung – denn Bewegung an der frischen Luft tut auch bei Nieselregen oder Schnee gut.

Wellness im Rahmen der Familie

Der alltägliche Stress verhindert häufig die Kommunikation in der Familie. Ein paar gemeinsame Wellnesstage in einem tollen Hotel können einen guten Ausgleich bieten, der im Alltag oft zu kurz kommt. Es müssen nicht zwingend lange Gespräche geführt werden, um die Einigkeit der Familie zu spüren. Häufig sind es die ruhigen, sinnlichen Minuten beim Wellness, die die Gemeinsamkeiten von Paaren und Familien sichtbar machen, unterstreichen und festigen. Besonders dann, wenn Paare gemeinsame Wellnessbehandlungen planen, steht einer nachhaltigen, entspannenden Erfahrung nichts im Wege. Fernab aller Hektik können Genuss und Entspannung an erster Stelle stehen. In Oberösterreich bietet etwa das Hotel Guglwald diese Möglichkeiten. Es befindet sich in einer ländlichen Gegend im Mühlviertel,  weit entfernt vom Großstadttrubel. Ein perfekter Ort, um neue Kraft zu schöpfen und das Wohlbefinden zu steigern. 

Massagen lösen Verspannungen

Sich stetig wiederholende Tätigkeiten, Zeitdruck und ungewohnte Körperhaltungen führen schnell zu schmerzenden Verspannungen, die sich mit der Zeit steigern, wenn nichts unternommen wird. Regelmäßige Massagen können Linderung bieten, wenn die verspannten Körperbereiche richtig behandelt werden. Dabei handelt es sich um eine der ältesten Heilmethoden der Menschheit, durch die die Durchblutung gefördert, die Muskulatur gelockert und besser mit Nährstoffen versorgt und Verklebungen zwischen Gewebeschichten gelöst werden können. Zudem ermöglichen spezielle Anti-Stress-Massagen eine gezielte geistige und körperliche Erholung. Dabei handelt es sich um Entspannungsmassagen, die sich vor allem auf Schulter, Nacken und Rücken konzentrieren  und in Kombination mit anregenden Düften und Klängen dem Stressabbau dienen.

Gesunde Genüsse

Wer sich rundum erholen möchte, sollte auch die Ernährung miteinbeziehen. Gesunde Mahlzeiten sind grundlegend für allgemeines Wohlbefinden, jedoch sollte man sich dabei nicht in Selbstgeißelung verlieren. Hin und wieder ist es durchaus sinnvoll, sich etwas Besonderes zu gönnen. So fördert etwa Schokolade nachweislich die Produktion des Glückshormons Serotonin – was uns jedoch nicht dazu verleiten sollte, diese Leckerei in größeren Mengen zu konsumieren. Bei allem Genuss sollte stets auf eine ausgewogene Ernährung geachtet werden, bei der viel frisches Obst und Gemüse auf den Teller kommt. Daraus etwas Leckeres zu zaubern und sich dafür die notwendige Zeit gönnen, kann schon für Entlastung im Alltag sorgen.

Heilfasten ist eine jahrtausendalte Tradition

Für viele stressgeplagte Menschen kann auch Heilfasten eine sinnvolle Option sein. Dabei wird die Nahrungsaufnahme für eine Zeit lang auf ein Minimum reduziert. Parallel sollte ein tägliches Sportprogramm absolviert und auch der Spiritualität Zeit eingeräumt werden, etwa durch Meditationen. Durch diese Maßnahmen werden Selbstreinigungsprozesse des Körpers gestartet. Zahlreiche chronische und psychosomatische Krankheiten konnten auf diese Weise bereits erfolgreich behandelt werden.