Du bist unzufrieden mit dem Alltag? Tägliche Pflichten und das Berufsleben fressen dich auf und in der Freizeit langweilst du dich und weißt mit deiner freien Zeit eigentlich gar nichts anzufangen? Das ist falsch! Also lass dich nicht nicht auslaugen, baue lieber Rituale auf, die dir neue Kraft schenken und die dich nicht seelisch erschöpfen. Mit der Zeit werden diese Rituale zur Gewohnheit, du kannst und willst auf sie nicht mehr verzichten.

 

Gehe in die Natur!

Gönne dir täglich 20-30 Minuten, die du in der freien Natur verbringen solltest. Du musst Bäume, Pflanzen und Gräser ganz bewusst und mit allen Sinnen spüren, lass dich also nicht ablenken. Höre keine Musik und verschwende keinen Gedanken an die Arbeit. Auch an die Pflichten im Haushalt darfst du nicht denken, einfach das Hier und Jetzt genießen. Du wirst sehen, die Natur tut deiner Seele gut und du kommst entspannt und ausgeruht von deinem Spaziergang zurück.

 

Treibe Sport!

Sport ist ein wahres Lebenselixier, der Mensch will sich bewegen. Such dir aber eine Sportart aus, die wirklich Spaß macht und deinen Fähigkeiten entspricht. Nur wenn Spaß dabei ist, wirst du länger dran bleiben und seelische und körperliche Defizite werden abgebaut. So kriegst du den Kopf wieder frei und Stress kann sich abbauen.

 

Was ist dir wirklich wichtig?

Mache dir eine Liste, mit Dingen die dir wirklich am Herzen liegen. Willst du lieber ins Kino gehen oder mit dem Partner zusammen sein? Willst du mehr für deine Gesundheit tun und vielleicht mal ein Entspannungsbad nehmen? Oder tue etwas für deine Schönheit, Mittel und Wege gibt es ja ausreichend. Lies Bücher oder einen Artikel in der Zeitung. Hauptsache ist, dass das Thema dich wirklich interessiert und dir somit ganz neue Gedankenanstöße gibt.

 

Die Erfüllung deiner Wünsche liegt nämlich nicht in der Zukunft, sondern in der Gegenwart. Du kannst jeden Tag etwas tun, wie etwa Lesen, Kreuzworträtsel lösen, ein Pflege-Bad nehmen, Sport treiben, die Freundin anrufen, deinem Hobby nachgehen, Kochen und Basteln. Die Liste ist endlos lang, du musst es nur tun.

 

Sorge für deinen Körper!

Nimm nur gute Nahrung zu dir, du wirst schnell merken, dass dir das gut tut. Industriell gefertigte Lebensmittel sind nicht das Richtige, du würdest ja auch deinem Baby kein Mikrowellen-Essen geben. Koche selbst, das tut deinem Körper und der Seele gut. Dir fehlt nicht die Zeit dazu, sondern oft nur die Lust. Dabei kann das Kochen ein sinnliches Erlebnis sein und wenn du mit dem Partner kochst, stellt sich die Harmonie automatisch ein. Nimm dir dann Zeit zum Essen und schlinge nicht auf der Straße etwas hinunter, nur um satt zu sein. Genieße die Mahlzeiten, erfreue dich am Geschmack und du wirst erleben, wie gut das Essen deinem Körper tut.

 

Räume auf!

Schmeiß ruhig Sachen weg, die du wirklich nicht mehr brauchst. Wenn deine Wohnung wie eine Rumpelkammer aussieht, lebst du wahrscheinlich auch in den Gedanken im Chaos. Umgekehrt kann aber deine Seele Schaden nehmen, denn auch Unordnung hat einen Einfluss auf das Innenleben.

 

Pflege die Beziehungen!

Für das emotionale Wohlbefinden sind soziale Kontakte sehr wichtig. Doch damit sind nicht die Kontakte im Internet gemeint, vielmehr ist die reale Welt nicht zu unterschätzen. Verbringe also nicht Stunden um zu surfen oder dich online mit „Freunden“ zu unterhalten, die reale Welt sieht anders aus. Zu viele Besuche in den sozialen Netzwerken schaden deiner Psyche. Baue lieber dein Selbstbewusstsein auf, denn nur mit einem gesunden Selbstwertgefühl wirst du glücklich und zufrieden.

Über den Autor

Profilbild von Eure Auszeit - Redaktion

Hier schreiben Menschen, die Fragen stellen und eine klare Vorstellung davon haben, was ihr Leben ausmacht: Sie selbst. Wir versuchen unser Erlebtes aufzuarbeiten, Tipps weiterzugeben, mal persönlich, mal nützlich, mal einfach nur so. Auf jeden Fall macht es uns Spaß hier zu sein. Das ist die Hauptsache. Wenn es Euch gefällt, was wir hier machen, wäre das umso schöner...

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.