Es ist Wochenende. Das Wetter ist buchstäblich perfekt und die Sonne scheint. Du hast eine Tasse warmen Kaffee neben dir, chekst deine E-Mails und fühlst dich trotz Trennung frisch und bereit für deinen Tag. Doch dann entscheidest du, noch ein letztes Mal auf Facebook zu schauen, bevor du deinen Computer schließt, und da siehst du es …

Dein Ex-Partner hat gerade ein Bild von gestern Abend gepostet mit Freunden und einer Person im Hintergrund, die du nicht kennst. Und schon beginnst du, dich zu fragen, wer das ist; ob diese Person vielleicht der Grund für die Trennung war, oder schlimmstenfalls, ob du in der Beziehung nicht gut genug warst.

Tu’s nicht

Diese Art des Denkens ist schmerzhaft, jeder hat das schon erlebt. Doch das kann sich ändern. Die Kurzantwort auf die Frage aus dem Titel: Nein, du löscht den Kontakt natürlich nicht.

Soziale Medien können während einer Trennung zum Segen und Fluch gleichermaßen werden. Sie sind fantastisch für die Förderung des jeweils aktuellen Lebensstils. Dies bedeutet jedoch auch, dass diese Macht (absichtlich oder nicht) gegen dich verwendet werden kann.

Wenn wir durch Trennungen gehen, machen wir oft den Fehler, die Ex-Partner in aller Eile zu löschen. Aus den Augen, aus dem Sinn. Das ist eine rein emotionale Entscheidung, auf die wir alsbald mit Verwunderung zurückblicken und sie in Frage stellen.

Du willst dich natürlich nicht erst in diese Situation bringen, weil das erneute Hinzufügen dieser Personen bedürftig und neugierig wirkt.

Wenn du sie nach der Trennung überstürzt löscht, hast du keine Kontrolle über deine Emotionen

Durch das Löschen des Ex-Partners aus sozialen Netzwerken zeigst du nur, dass der Partner einen riesigen Einfluss auf dich und dein Leben hatte, und dass du nicht ohne ihn leben kannst. Das ist nicht wirklich attraktiv. Wenn überhaupt möchte der Ex-Partner wissen oder sehen, dass dur ohne ihn oder sie leben kannst. Durch emotionale Reaktionen lässt sich dies nicht erreichen.

Du allein zählst nach der Trennung

Erinnere dich daran, dass du dich von nun an auf dich selbst, und nicht auf deinen Ex-Partner konzentrieren solltest. Dessen Selfies und Freizeitaktivitäten mit Freunden zu betrachten ist sinnlos. Du brauchst Zeit, um dich (emotional) von der Trennung zu erholen, bevor du deinen Ex-Partner wieder kontaktieren kannst.

Was solltest du also tun: Schaue nicht mehr auf das Profil deines Ex-Partners. So einfach ist das. Dann merkt dein Ex-Partner, dass du aufgehört hast, seine Beiträge, Geschichten, Bilder etc. zu kommentieren oder überhaupt zu verfolgen. Da du und dein Ex-Partner schon einmal sehr vertraut miteinander wart, wird dieser wahrscheinlich keine Probleme damit haben, zu fragen, warum du dich so seltsam verhältst.

Das Geheimnis besteht darin, wie du darauf reagierst

Die meisten Menschen stolpern über diesen Teil. Sie geraten in Panik oder sagen etwas, das mit ihrem Handeln unvereinbar ist, wie:

“Ähm, ich war beschäftigt und wusste nicht, dass du etwas geschrieben hast, aber wie … ja warum, hast du was gepostet oder so?”

Du klingst wie ein Idiot. Dein Partner will nicht bei dir sein, aber natürlich weiß er oder sie, dass du deren soziale Medien weiterhin ansiehst.

Ehrlichkeit, Rationalität und Stabilität

Denke daran: Es war dein Ex-Partner, der nicht mehr mit dir zusammen sein wollte. Er ist nicht überzeugt. Er ist sich nicht sicher. Also schuldest du ihm … nichts.

Wie genau lässt du diese Person nun wissen, dass du gut mit deren Entscheidung leben kannst, ohne dass du verletzt klingst oder emotional reagierst?

 

Beispielkonversation nach der Trennung und Ratschläge

1.

Ex: Warum hast du aufgehört meine Bilder/ Beiträge etc. auf XYZ zu liken?

Du: Hör zu, ich respektiere deinen Wunsch, nicht mit mir zusammen sein zu wollen, aber ich möchte über die Trennung hinwegkommen. Es ist nichts Persönliches, aber deine Bilder zu sehen, verlangsamt diesen Prozess. Danke für dein Verständnis.

Beachte, wie wir die Frage beantwortet haben, aber nicht tiefer in sie eintauchen. Du bleibst höflich, jedoch distanziert. Das ist eine sehr mächtige Kombination.

2.

Ex: Ok? Aber es ist nur Social-Media.

Du: Ich verstehe, aber ich möchte mich jetzt auf mich selbst konzentrieren und nicht abgelenkt werden.

Siehst du, wie wir im Grunde die gleiche Sache sagen, aber umformulieren? Solange du im Einklang mit deiner Nachricht bleibst, kannst du die gleiche Sache wiederholen, indem du nur ein paar Worte variierst.

3.

Ex: Das macht keinen Sinn, aber wie auch immer du möchtest.

Du: Ich weiß, aber das ist, was ich für mich selbst will.

Dies ist wieder eine Neuformulierung des ersten Punkts. Diesmal verlagert sich der Fokus auf dich selbst. Wenn du mit einem Partner Schluss machen würdest, und dieser würde dir dieselbe Antwort geben, würde dein Respekt für diese Person exponentiell steigen. Er/Sie setzt sein/ihr Wohl über meins? Beeindruckend. Das ist bewundernswert und jetzt fragst du dich, ob du das Richtige getan hast.

4.

Ex: Ich verstehe nicht, warum du so sonderbar bist, wir können Freunde sein. Du bist nicht die selbe Person wie vor der Trennung.

Du: Nun, das sind wir beide nicht mehr.

So erinnern wir unseren Ex-Partner daran, dass es einen großen Unterschied zwischen Zusammensein und nicht zusammen sein gibt. Er oder sie wird das fühlen, schließlich war die Trennung deren Entscheidung.

Schneidere dir die Situation nach deinen Maßstäben. Dies ist nur ein Beispiel. Du kannst es verwenden, welchen Grund du auch immer haben magst, und deine eigenen Formulierungen finden. Bleibe einfach konsistent und formuliere deine Nachricht um.

Warum dein Ex-Partner darauf nicht mit Boshaftigkeit reagieren wird

Er oder sie wird keinen Grund haben, sauer auf dich zu sein. Warum?

Du setzt deine Gefühle und dich selbst an die erste Stelle. Wenn dein Ex-Partner darüber wütend ist, willst du ihn dann überhaupt zurück haben?

Du hast behauptet, den Trennungswunsch deines Ex-Partners zu respektieren. Dies ist ein sehr starkes Zeichen der emotionalen Reife. Du möchtest darüber hinwegkommen. Lasse deinen Ex-Partner wissen, dass dies eine endgültige Entscheidung ist.

Wenn dein Ex-Partner nicht sicher war, ob er die richtige Entscheidung getroffen hat oder dachte, er könne dich sofort zurückbekommen, dann hast du ihm oder ihr soeben deinen Standpunkt verdeutlicht.

Du hast die Macht

Vielleicht ist das Beste an dieser Sequenz von fiktiven Dialogen das größere Bild. Letztendlich geht es nämlich darum, dich selbst zu ermächtigen und dein eigenes Selbstwertgefühl zu stärken.

Dein Ex-Partner wird sehen, dass du dich durch die Trennung verändert hast und denken, dass du überreagierst. Er wird dich trotzdem nicht auf den Social-Media-Kanälen verlieren wollen. Doch das ist dir egal.

Du machst das, was für dich das Richtige ist. Du triffst die Entscheidungen. Du bist proaktiv, nicht reaktiv. Das ist etwas, mit dem dein Ex-Partner vielleicht nicht zurecht kommen wird.

Jetzt denken viele von uns. “Aber, verstehst du denn nicht, … mein(e) Ex ist anders. Was wir hatten, war echt und er/sie war nicht der Typ, um Spiele zu spielen. “ Diese Reaktionen werden erwartet und sind normal.

Schau’ einfach nicht nach

Siehts du dir das Profil deines Ex-Partners an, so kann er oder sie dein Rückgrat leicht testen, indem er/sie viele glückliche Abbildungen mit einem anderen Mann oder einer anderen Frau veröffentlicht.

Dies kann für dich jedoch leicht nach hinten losgehen, weil du keine Ahnung hast, was die wirkliche Absicht dahinter ist. Geistige und körperliche Energie mit Rätselraten zu verbringen, ist dumm. Schaue also einfach nicht nach.

Vertraue dem System, bleibe konsistent und konzentriere dich auf Selbstverbesserung.

Alles, was nach der Trennung zählt, bist du!


Mehr zum Thema Trennung und Einsamkeit findest du hier:

Für die Zeit mit dir selbst:

 

Available for Amazon Prime